Eine gute Grundierung ist mehr als die halbe Miete.

Die Art der Grundierung richtet sich nach dem Untergrund. Was soll gemalert oder gestrichen werden? Eine Wand, ein Holzzaun, ein Heizkörper? Und wo soll gemalert oder gestrichen werden? Drinnen oder draußen? Wie ist die Beschaffenheit der Oberfläche? Fest, sandig oder blättrig? Ist noch eine alte Beschichtung darauf?

1. Wandgrundierung
Insbesondere nach Putz-, Gipsputz-, Spachtel- und Schleifarbeiten im Innen- und Außenbereich empfielt sich die Grundierung Lacryl Tiefgrund ELF 595. Diese Grundierung ist wässrig und verklebt mit sandigem und blättrigem Untergrund. Dadurch haftet die Farbe im Anschluss sehr gut. Befindet sich eine alte Beschichtung auf Ihrer Wand, nutzen Sie am bestem Haftgrund LF 3720.

Haben Sie hingegen mit Wasser- oder Nikotinflecken zu kämpfen, nutzen Sie Isogrund 924.

2. Zaungrundierung
Möchten Sie Ihren Zaun mit einer Lasur streichen, um die natürliche Optik und die Maserung zu erhalten, nutzen Sie am besten Holzimprägniergrund 550. Diese Grundierung ist farblos und schützt vor Fäulnis. Für Holzbauteile, die Sie mit einer Deckfarbe streichen möchten, ist Impredurgrund 835 bestens geeignet. Diese Grundierung ist wasserdampfdiffusionsfähig und für innen und außen geeignet.

3. Heizkörpergrundierung
Für alle Eisen- und Stahluntergründe empfehlen wir Ihnen Haftgrund 850. Diese Grundierung trocknet sehr schnell und ist bis zu 180 Grad hitzebeständig.

Grundierungen für weitere Untergründe finden Sie in unserem Shop. Sie sind unsicher? Kommen Sie einfach vorbei! Wir beraten Sie gern.

BX Heizkoerp-Anwend-091 03

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden